Oberflächlichkeit kennzeichnet

Vor sechs Jahren lernte ich jemanden kennen, in den ich mich verliebte. Manch einer mag sagen, mit 15 sei das nicht sehr überraschend, in dem Alter verlieben man sich öfter m, aber für mich war es die dunkelste Zeit meines Lebens. Es war nicht so, dass er meine Liebe nicht erwiderte, er tat, als würde er genauso fühlen wie ich, und machte sich über meine Naivität lustig. Ich hatte zig Nervenzusammenbrüche, begann mich selbstzubestrafen und musste letztendlich therapiert werden. Aber eine Sache, die durchaus positiv war und immernoch ist, begann zu dieser Zeit und nur durch diese Ereignisse. Ich begann zu schreiben.

Und einen Teil meiner Arbeit, beziehungsweise meines kleinen Hobbys, der die Zeit damals irgendwie verdeutlicht, möchte ich jetzt hier präsentieren.


Ich ging durch die Hölle,
Auserwählt von dir.
Spaß hattest du reichlich,
Weh tat das nur mir.

Doch unter all den Schmerzen,
Lernte ich dazu.
Manch neue Dinge,
Die lassen mich nicht in Ruh'.

Ich lernte, dass es Menschen gibt,
Die nur nach Außen schauen.
Was hinter der Fassade ist,
Braucht man für sie nicht bauen.

Ich lernte, dass Verliebte
Auch mal ruhen sollen,
Denn wenn man keine Bremse hat,
Hört man nie auf zu rollen.

Ich lernte, dass Idioten
Die Welt bald übernehm'.
Dass Weisheit selten existiert,
Musste ich mir eingestehen.

Und nun kann ich nicht mehr glauben,
Dass Charakter Grenzen bricht,
Denn Oberflächlichkeit kennzeichnet
Ein jeden sein Gesicht.

30.9.16 23:39

Letzte Einträge: Adam, Eva und der Apfel, Mehr als nur zwei Seiten.., Wahrnehmungsstörungen, Anerkennung statt Tadel

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung